Per 31 Juli 2017 wurde die steuerliche Behandlung von internen Darlehen in Zypern geändert.
Dies betrifft sowohl multinationale Unternehmen wie auch Klein- und Mittelbetriebe mit einem Sitz in Zypern.
Ab dem 1. Juli 2017 müssen gruppeninterne Finanztransaktionen dem “arm’s-length” Prinzip entsprechen, also Konditionen haben, wie sie auch zwischen unabhängigen Dritten vereinbart würden. Tax-Rulings, die vor diesem Datum erteilt wurden, verlieren ihre Gültigkeit.
Ihr zypriotischer Steuerberater/Auditor wird für solche Vereinbarungen eine Vergleichbarkeits-Analyse anfordern. Dies ist wieder etwas mehr Bürokratie, wird aber im Rundschreiben genau erklärt. Sie soll zwei Teile enthalten:
Eine genaue Beschreibung der Beziehungen zwischen dem verleihenden und dem empfangenden Unternehmen, beispielsweise mit einer Beschreibung der Firmenstruktur.
Ein Vergleich der Transaktion mit ähnlichen Transaktionen zwischen unbeteiligten Dritten, wobei die Konditionen abhängig sind von dem angenommenen Risiko und den Leistungen, die das verleihende Unternehmen erbringt.
Die finanzierende Firma in der Gruppe sollte, wenn sie irgendein Risiko übernimmt (und dafür mit höherem Zins entschädigt wird), die Kontrolle über das Eingehen dieses Risikos und das Kreditgeschäft haben. Um die Risikokontrolle und das Management des Kreditgeschäfts in Zypern zu lokalisieren, ist es essentiell, dass diese Firma eine aktuelle Präsenz (sprich Betriebsstätte) in Zypern hat.
Das Rundschreiben nennt vereinfachende Maßnahmen, so kann der Zinsertrag bis zu 10% nach Steuer betragen, wenn es sich um Transaktionen handelt, wie sie auch von Finanzunternehmen durchgeführt werden. Der Zinsertrag kann bis auf 2 % nach Steuer gesenkt werden, wenn es sich um reine Weitergabe handelt, beispielsweise, wenn die verleihende Firma Finanzmittel weiterreicht, die sie selbst von verbundenen Unternehmen erhalten hat.
Eine Kopie des Original-Rundschreibens in englisch mit detaillierteren Angaben können Sie bei uns formlos anfordern. Alle Angaben in diesem Artikel sind nur informativ und bedürfen der Verifikation bzw. Erläuterung durch einen professionellen Berater.